Meine Ohnmacht ganz allein

Eine Uniformierte vom Bahnsicherheitsdienst und ein Bürger unterhalten sich in der S-Bahn.
„Ein Team ist ja zu wenig um alles sauber zu halten“ sagt sie. Er stimmt ihr zu. Sie weiter „das bräuchte mindestens zwei, vorne und hinten und am Besten aber noch eines das oben durchgeht und eins unten. Ansonsten schmeißt du sie vorne raus, gehen sie hinten wieder rein.“

Manchmal möchte man Leute dafür verantwortlich machen was sie für einen Scheiß denken und auch von sich geben. Aber mit der Verantwortung ist das so eine Sache. Keine Gewalt, die man da vernünftiger Weise anrufen möchte.

Dann bekommt mans aber nicht mal hin sie böse anzuschauen noch anzusprechen. Steigt man aus, wünscht man sich sie würde bei der nächsten Kontrolle heftig auf die Fresse kriegen – und der Typ, der sich als Hilfsbulle anbiedern könnte, gleich mit. Das macht man, oder phantasiert sich noch mal in die gleiche Situation hinein, in der man das gleich selbst erledigt – als ob Gewalt dann die Folge einer Einsicht hat. Vielleicht ist das auch nur Folge des eigenen Ärgers darauf, dass man ja einfach was hätte sagen können – und aus der im Verkehr gewöhnlichen Vereinzelung hätte heraustreten können. Mit einem hässlichen Wort, oder der ungläubigen Frage – ob man sich hier wirklich über Menschen, wie über Dinge, dreckige Dinge unterhalte – zu irritieren. An die Kraft dieser Irritation glaubt man aber auch nicht so recht.